Formate

Wir nennen es Experimente! Egal, ob es sich gerade um eine Website, um eine Befragung, einen philosophischen Abend oder einen Workshop handelt - im Prinzip geht es uns immer darum, neue edukative und explorative Formate zu erproben. Folgende Experimente konnten wir bereits durchführen:

Simulation Argument

Leben wir in einer Simulation? Der Philosoph und Vertreter des Transhumanismus Nick Bostrom sagt: Es wahrscheinlicher, dass wir in einer Simulation leben als dass dies nicht der Fall ist. Damit hat er eines der aufregendsten philosophischen Paper der letzten Jahre geschaffen.

Wie baut er sein Argument auf? Was würde es für uns bedeuten, wenn wir sein Argument akzeptieren? Diesen Fragen möchten wir gemeinsam mit euch nachgehen.

Digital Detox

An diesem Sonntag lassen wir unseren digitalen Lifestyle mal ruhen. Stattdessen werden wir das Wesen des Digitalen im Analogen entdecken. Was wir genau wir gemacht haben, lest ihr hier.

Sunday Assembly Hamburg

Denken! Handeln! Zuversicht! Das ist unser Motto. Mit den ersten beiden Punkten klappte das schon ganz gut, aber die Zuversicht? Die brauchte irgendwie mehr als launige Vorträge und lustige Workshops. Zuversicht braucht Community befanden wir im Frühjahr 2013 und machten uns daran, die weltweit rasant wachsende nicht-religiöse Gemeinschaft Sunday Assembly nach Hamburg zu holen! Im September 2014 konnten wir dann gemeinsam mit Berlin und vielen weiteren Assemblies weltweit offiziell starten. Seitdem heißt es auch im Humanist Lab "Live better! Help often! Wonder more!" Alles weitere zu Sunday Assembly Hamburg erfahrt ihr auf  unserer Website, auf Facebook oder auf Meetup. ;-)

Einführung: Richtig Argumentieren. Logisch Denken.

“Also, das glaube ich nicht!” Das mag sein, ist aber auch schnurzpiepenegal, denn zum Glück gibt es ja eine Wissenschaft für sowas. Logik erfasst die Naturgesetze des Denkens. Was ist gerechtfertigte wahre Meinung? Wann ist eine Argumentation folgerichtig und warum kann sie trotzdem falsche Ergebnisse liefern? Auf welche Denkfehler fallen wir in Alltag und Politik immer wieder hinein?

Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir das Ganze als Podcast und als Slidecast (mit Bildern) aufbereitet.

Die menschliche Würde!

Es ist Zeit für ein neues Experiment im Humanist Lab – und zwar eines das direkt den Humanismus im Kern betrifft: Die menschliche Würde.

Das klingt erst mal sehr abstrakt und schwer zu fassen. Zum Glück gibt es aber einige Leute, die sich intensiv mit der Menschenwürde auseinander gesetzt haben.

Uns interessiert, woher das Konzept der unantastbaren Menschenwürde kommt und wie sie begründet ist. Und wenn schon an fremden Zehen wackeln mal eine Verletzung der Würde und manchmal eben keine ist, was ist dann erst los, wenn es um gravierendere Fragen geht: Wie soll ich mit jemandem umgehen, der mich verraten oder bestohlen hat? Darf ich mich oder andere hassen? Verletzt es die Würde einer Person, wenn ich unbarmherzig die Wahrheit über sie sage? Warum akzeptiere ich den ersten Artikel der Verfassung nicht nur, sondern bekenne mich aktiv dazu? Fragen über Fragen.

Diese Fragen gehen wir mit euch zusammen an!

Beam me up! Wie wir Raumzeit erleben.

Digitalisierung und mobile Devices verändern die Art, wie wir Räume erfahren. Aber natürlich ist das alles gar nicht neu, sondern unsere Vorstellung und Umgang von und mit Raum (korrekt: Raumzeit) verändern sich seit Menschengedenken. Wir werfen einen kurzen Blick in die Vergangenheit und werden explorieren, was sich aktuell und in Zukunft tut.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir das Ganze als Podcast und als Slidecast (mit Bildern) aufbereitet.

Cryptoparty

Der Innenminister empfiehlt: E-Mail-Verschlüsselung! Ob er weiß, wie das geht? Richtig, alle reden davon, aber kaum einer macht´s. Deshalb wollen wir im Rahmen der Cryptoparty ganz praktisch rangehen. Alle bringen ihre Rechner und Smartphones mit, und wir richten das Schritt für Schritt gemeinsam ein. Ohne großen Theorieteil, ohne technophilosophische Diskussionen. Einfach mal machen.

Artist for a Day

Tagesworkshop mit abendlicher Vernissage
Digitalisierung bringt künstlerische Geschäftsmodelle unter Druck. Womöglich zu Recht. Aber wie ist es eigentlich, ein Künstler zu sein? So ein fuchsteufelswilder Kreativer, wie einst Max Goldt ihn beschrieb? Oder doch eher ein Marketinggenie, das es versteht sich und sein Werk effizient an seine Zielgruppe zu bringen? Tja, das werden wir vermutlich nicht abschließend klären können, aber dafür werden wir eine Menge Spaß haben.  Nach einer kurzen Einführung machen wir uns auf zu einer Photoapp-Rallye durch die Stadt. Vorsorglich laden wir schon mal alle unsere Freunde und Bekannten zu der Vernissage am Abend ein. Jede/r Teilnehmer/in kann zwei seiner tagesaktuellen Werke in die Ausstellung einbringen. Wer das erste Bild verkauft, wird natürlich mit einem superduper Badge ausgezeichnet.

Hier seht ihr, wie es war!

Klamottentausch

Memory Prediction Test

rp1303_memory-300x199

Wir wollten herausfinden: Wie gut kann man seine eigenen Erinnerungen vorhersagen? Deshalb haben wir der re:publica 2013 in Berlin soviele Leute wie möglich gefragt, an welche drei Dinge sie sich als erstes erinnern werden, wenn sie in sechs Monaten an die re:publica zurückdenken werden. Im November fragten wir noch mal. Hier sind die Ergebnisse! Photocredits: http://www.konsequenz.ch/

Mit Storytelling die Welt verändern!

Presse, Filme, Bücher, Werbung – vom Märchen bis zur Verschwörungstheorie beeinflussen Geschichten, wie wir uns in der Welt sehen, welches Leben wir für möglich halten und welches nicht. Dabei knüpfen auch phantastische Geschichten an die bekannte Wirklichkeit an, sie ergänzen und erweitern sie zugleich. Wie funktioniert das? Was kann ich damit machen? Wie steht Storytelling zur Propaganda? An diesem Abend nutzen wir das Storytelling zur Analyse der sogenannten Wirklichkeit – und zum darüber hinaus denken!

Wir freuen uns sehr, dass Ilona Koglin diesen Abend mit uns gestaltet hat!

Schätze des Alltags. Selber machen!

Halbtägiger Workshop mit Ina Tilmann

Kaufen und Wegwerfen sind fester Bestandteil unseres Alltags. Dinge erhalten und verlieren teilweise in Sekundenschnelle ihren Wert. Wir sind umgeben von Nützlichem, Teurem, Billigem, Wertlosem, Sinnlosem, Schönem und Hässlichem. Das meiste davon sehen wir gar nicht mehr, sondern blenden es aus. Der Unterschied zwischen Müll und Preziosen liegt häufig nur im Auge des Betrachters. Wie erhalten und verlieren Dinge ihren Wert, und was halten wir persönlich für wertvoll? Wir möchten diesen Fragen und den Schätzen des Alltags auf die Spur kommen!

Und so geht das: Alle bringen etwas mit, das sie normalerweise weggeworfen hätten. Bei einem kleinen Spaziergang gucken wir dann, was wir sonst noch finden. Gebräuchliches Haushaltsmaterial und -werkzeug rundet unseren Fundus ab. Nutze die Fundstücke als Inspiration für einen Text! Geschichte, Gedicht, Essay – anything goes.


Frauen auf Vorstandsposten? Wir stellen uns schon mal an.

femzylinder

Frauen auf Vorstandsposten? Frauen stehen ja nicht gerade Schlange, um einen Vorstandsposten zu besetzen. Heißt es. Das wollen wir doch mal sehen! Liebe Frauen, auf wirstellenunsschonmalan.de können Sie sich eintragen und vorsorglich bekunden, dass ein Vorstandsposten, natürlich bei entsprechender Bezahlung, durchaus eine attraktive Option für Sie wäre. Ob im nächsten Karriereschritt oder vielleicht im über- oder überübernächsten. Also los! Kann ja nicht so schwer sein, ausreichend Damen für die paar Pöstchen zusammen zu bekommen. Oder doch?

http://wirstellenunsschonmalan.de/

 

Ohren auf im Kiez!

Aufsteller

Wir unterstützen die Aktion "Ohren auf im Kiez!".

Angst im Dunkeln? Trillerpfeife! Laut um Hilfe zu rufen, fällt besonders in Stresssituationen schwer. Mit einer Trillerpfeife kann man schnell und unkompliziert auf sich aufmerksam machen. In zahlreichen Läden in Sankt Pauli werden deshalb kostenlos Trillerpfeifen verteilt. Das Ganze funktioniert natürlich dann am besten, wenn möglichst viele Leute die Aktion kennen und im Notfall auf die Trillerpfeife reagieren, helfen oder die Polizei rufen.

Die Trillerpfeifen gibt es u.a. im Humanist Lab. Mehr Infos auf https://www.facebook.com/OhrenAufImKiez oder auf http://ohrenaufimkiez.de/
(Das Projekt wurde inzwischen beendet.)